Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Die Verkehrspuppenbühne

Puppenbühne
Die Verkehrspuppenbühne
Pädagogischen Konzept der Kreispolizei Steinfurt geht auf

Die neue Bühne, Lichtanlage und Tontechnik überzeugen genauso wie die beiden Puppenspieler Frank Lösch und Frank Rogge.

Nach 2 1/2 Jahren Pause ist damit auch dieser Part der polizeilichen Verkehrserziehungsarbeit wieder besetzt. Ziel ist es, dass jedes Kind einmal in seiner Kindergartenzeit die Verkehrspuppenbühne erleben kann. In einem Zweijahresrythmus sollen alle Kindergärten im Kreis aufgesucht und das Stück vorgeführt werden. Es handelt sich dabei um 120 Auftritte im Jahr.

Das pädagogische Puppentheaterstück "Jeder macht mal Fehler" kommt sehr gut bei den Kleinen an. Wuschel hält sich für den schnellsten Polizeihund der Welt. Der kleine Polizeihund spielt die Hauptrolle und muss noch viel lernen. Die Polizeioberkommissare kamen am Montagmorgen (26. November) ins evangelische Gemeindehaus, wo die Vier- und Fünfjährigen aus dem DRK- und dem Jona-Kindergarten schon ganz gespannt warteten.

Der Polizist erklärt Wuschel, wie er die Fahrbahn sicher überqueren kann. Er verriet spielerisch den Ampelspruch, in dem es heißt: „Bei Rot bleib ich steh‘n, bei Grün darf ich geh‘n. Aber vorher muss ich in beide Richtungen seh‘n.“

Wuschel machte es zunächst falsch und die Kinder übten gemeinsam mit den Polizisten den Ampelspruch. Der Polizeihund hörte aufmerksam zu und machte es danach richtig. Ebenfalls wurde der alte Willi, der bei Rot den Zebrastreifen überquerte auf sein Fehlverhalten hingewiesen. Der Polizist machte den Kleinen deutlich, dass dieses Verhalten leider kein Einzelfall unter den Erwachsenen ist. Die Jungen und Mädchen wussten es nach einer Stunde besser.

Am Nachmittag arbeiteten die beiden Oberkommissare die Thematik noch einmal mit den Eltern auf. Die neugierig gewordenen Eltern erhielten eine Stunde Verkehrserziehung