Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Falsche Polizeibeamte schlagen am Telefon zu

Kriminalmarke
Falsche Polizeibeamte schlagen am Telefon zu
Ältere Menschen gelangen immer mehr in das Visier von Trickbetrügern

Ältere Menschen gelangen immer mehr in das Visier von Trickbetrügern. Den Tätern geht es in erster Linie darum, an Barmittel, Wertgegenständen und Schmuck zu gelangen. Dabei ist ihnen jede Methode recht. Eine besonders kaltschnäuzige und dreiste Vorgehensweise ist es, sich dabei als Polizeibeamter auszugeben. Die Betrüger erzählen ihrem gutgläubigen Gegenüber, dass es vermehrt Einbrüche in der Umgebung gebe und fragen dann nach Schmuck und Bargeld, der Zuhause aufbewahrt wird. Der falsche Polizist bietet an, die Wertgegenstände sicher bei der Polizei zu verwahren. Dafür würde er einen Kollegen schicken. Ein falscher Polizist nimmt dann die Wertgegenstände an der Haustür entgegen und ist auf und davon. Um ihre Legende zu untermauern, wird auf den Telefonen der Angerufenen, die Nummer der örtlich zuständigen Polizeidienststelle angezeigt. Mit der Methode des sogenannten ID-Spoofing können die Täter Nummern auf dem Computer generieren, die dann beim angerufenen Teilnehmer in der Anzeige des Telefons erscheinen. Zudem recherchieren die Betrüger genau und nennen bei ihren Telefonaten Personalien von real existierenden Polizeibeamten.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei Steinfurt ausdrücklich darauf hin, dass Polizei- und Kriminalbeamte niemals fragen werden, ob und wo sie Ihre Wertgegenstände aufbewahren. Geben Sie keine Auskünfte am Telefon, seien sie besonders vorsichtig, wenn ein Besuch per Telefon angekündigt wird. Schreiben Sie sich die angezeigte Telefonnummer auf. Sollten Sie den Eindruck haben, in das Visier eines falschen Gesetzeshüters geraten zu sein, zögern Sie nicht und verständigen sofort die Polizei unter der Notrufnummer 110.

Zudem bietet die Kreispolizeibehörde Steinfurt spezielle Vorträge für Senioren an, in denen u.a. auf diese und ähnliche Deliktsfelder eingegangen wird und Hinweise zum Schutz gegen diese Straftanten geben werden.

Präventionshinweise für Bankangestellte


Präventionshinweise für Bürger