Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Motorradtouren im Hochsommer

Motorradfahren im Hochsommer: Tipps der Polizei. Foto: Adobe Stock Polizei NRW
Motorradtouren im Hochsommer
Die Sonne scheint und die Temperaturen sind angenehm: Zeit für eine ausgiebige Motorradtour. Doch gerade im Sommer gilt es während der Fahrt einige Dinge zu beachten, um sicher anzukommen.

Bleiben Sie leistungsfähig und konzentriert durch häufiges Trinken. Legen Sie regelmäßige Trinkpausen an einem schattigen Plätzchen ein. Trinken Sie, auch wenn Sie noch gar nicht durstig sind. Gut geeignet sind Wasser, kühle Tees oder leichte Fruchtschorlen. Auch Snacks, wie Melone und andere wasserhaltige Gemüse oder Früchte schmecken und helfen dem Körper Flüssigkeit und Energie wieder aufzufüllen.

Ziehen Sie Schutzkleidung auch bei kurzen Fahrten an

Auch wenn es zwischendurch richtig heiß ist: Jeans und T-Shirt sind keine geeignete Motorradbekleidung. Tragen Sie unbedingt Sicherheitskleidung – bei jeder Fahrt. Selbst wenn es nur mal ein kurzer Ausflug in die Stadt oder zum Freund wird. Denn auch auf kurzen Strecken passieren Unfälle. Und bei Stürzen erwarten Sie schwere Verbrennungen und Abtragungen von Haut und Gewebe, oft bis auf die Knochen. Dies können Sie mit Sicherheitskleidung vermeiden. 

Klarer Blick auch im Sommer

Durch den Wechsel von Sonne und Schatten kommt es zu Sichtproblemen. Hindernisse oder Straßenschäden werden eventuell erst verzögert wahrgenommen. Auch hier gilt es die Geschwindigkeit zu verringern, Abstände zu vergrößern. Für eine gute Sicht sorgt ein sauberes und „kratzerfreies“ Visier. 

Pinlockvisiere verhindern ein Beschlagen des Helmvisiers. Im Vorteil sind Fahrer von Maschinen mit Kurvenlicht, das bei Kurvenfahrten die Straße deutlich besser ausleuchtet. Auch kann, je nach Verkehrslage, der punktuelle Einsatz des Fernlichtes die Sicht erheblich verbessern. 

Sehen und gesehen werden

Denken Sie dran: Wenn wir schlecht sehen, tun das auch die anderen Verkehrsteilnehmer. Das sollte man bei der Wahl von Helm und Bekleidung berücksichtigen und zu gut sichtbaren Alternativen greifen. Gut sichtbar bedeutet, dass das Design starke Kontraste, helle Farben aufweist und Reflektoren verwendet werden. Durch die schmale Silhouette werden Motorradfahrende schnell übersehen. Dem können Sie durch reflektierende Oberbekleidung, insbesondere durch das Tragen von Warnwesten, vorbeugen. 


In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110