Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Schulstart im Kreis Steinfurt – bitte nicht ohne Fahrradhelm

Drei Fahrradhelmunfälle
Schulstart im Kreis Steinfurt – bitte nicht ohne Fahrradhelm
Leider beobachten wir, dass grade die neuen Schülerinnen und Schüler von weiterführenden Schulen oft keinen Fahrradhelm mehr tragen.

Auch wenn die meisten Verkehrsteilnehmer gerade zum Schulstart besonders Rücksicht nehmen, kann es zu Unfällen mit Fahrradfahrern kommen, bei denen das Tragen eines Helms schwere Verletzungen verhindern kann.

Wir möchten Ihnen das an drei Beispielen aus dem Kreis Steinfurt verdeutlichen:

  • Der 10-jährige Luke zum Beispiel ist beim Überqueren eines Kreisverkehrs von einem Auto angefahren worden. Luke wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Obwohl seine Mitschüler ihm oft gesagt haben, es sei „uncool“ einen Helm zu tragen, fährt Luke nie ohne Fahrradhelm. Ohne diesen hätte sich Luke sicherlich schwerer verletzt.
     
  • Die 11-jährige Amy ist ebenfalls unverschuldet in einen Verkehrsunfall verwickelt worden. Sie fuhr mit ihrem Rad bei Grün über eine Ampelkreuzung, als sie ein Autofahrer frontal erwischte. Amy schleuderte auf die Motorhaube und mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe des Autos. Der Notarzt an der Unfallstelle sagte den Eltern, dass Amys Fahrradhelm ihr wohl das Leben gerettet habe.
     
  • Die 10-jährige Marie trug ebenfalls einen Helm, als sie mit ihrem Skateboard in ihrer Wohnsiedlung unterwegs war. Ein rückwärtsfahrender Lieferwagen erfasste Marie. Sie wurde von dem Wagen überrollt und schwer verletzt. Auch sie verdankt ihr Leben wohl dem Helm, wie die starken Beschädigungen und der Reifenabrieb am grünen Helm beweisen.

All diese Beispiele zeigen: Das Tragen eines Fahrradhelms verhindert keine Unfälle, kann aber auf jeden Fall schwere Verletzungen vermeiden. Wir appellieren daher an alle Kinder und Eltern: Fahren Sie immer mit Helm! Es ist zu Ihrer eigenen Sicherheit.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110