Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Urlaubszeit ist Einbruchszeit

Urlaubszeit ist Einbruchszeit
Urlaubszeit ist Einbruchszeit
Sorgen Sie vor Ihrem Urlaub dafür, dass Ihr Eigentum geschützt ist.

 

Die Kunst beim Einbruchschutz ist neben den technischen Sicherungsmaßnahmen das Haus bei Abwesenheit nicht verlassen aussehen zu lassen. Dies ist gerade in der Urlaubszeit ein Problem. Die Polizei fährt seit Jahren zu diesem Thema das Konzept „Riegel vor“. Dies beinhaltet drei wesentliche Punkte zur Sicherung der eigenen vier Wände.

 

  • Aufmerksame Nachbarn
  • Meldung von verdächtigen Wahrnehmungen immer über die 110 melden
  • Technische Sicherung von Wohnungen und Häusern

 

Aufmerksame Nachbarn

Fragen Sie einen Ihrer Nachbarn oder Bekannten, ob er/sie während Ihrer Abwesenheit auf Ihre Wohnung oder Ihr Haus aufpassen kann. Einige Punkte sollten dabei besonders beachtet werden.

  • Die Jalousien an den Fenstern sollten immer nur nachts herunter gelassen sein. Kann niemand dafür sorgen, dass die Jalousien täglich heruntergelassen und hochgezogen werden, lassen Sie diese im Zweifelsfall lieber komplett oben. Jalousien sind kein Einbruchschutz. Locken die Täter aber an, wenn sie tagsüber heruntergelassen sind.
  • Der Briefkasten sollte regelmäßig geleert werden. Wenn Sie Abonnent einer Tageszeitung sind, bestellen Sie diese rechtzeitig ab.
  • Die Mülltonnen sollten nicht an der Straße stehen bleiben. War die Müllabfuhr da, sollten die Tonnen möglichst zeitnah wieder hereingeholt werden und nicht tagelang vorm Haus stehen.
  • Bitten Sie Ihren Nachbarn, wenn dieser einen Zweit-Pkw hat, diesen auf Ihre Einfahrt zu stellen.

 

Verdächtige Wahrnehmungen immer über die 110 melden

Sollten sich in Ihrem Wohngebiet oder Ihrer Nachbarschaft Personen aufhalten, die sie noch nie vorher gesehen haben oder die sich sehr verdächtig benehmen, rufen Sie die 110 an. Für uns als Polizei ist es sehr wichtig, dass solche Beobachtungen sehr schnell mitgeteilt werden. Rufen Sie lieber einmal zu viel als zu wenig an und teilen uns Ihre verdächtigen Wahrnehmungen oder Beobachtungen über den Polizeiruf 110 mit! Nur so haben die Polizeibeamten die Chance, mögliche Täter zu stellen und festzunehmen! Diese Anrufe sind in JEDEM Fall kostenlos - auch wenn sich später die Beobachtungen als "harmlos" herausstellen sollten. 

 

Technische Sicherung von Wohnungen und Häusern

Selbsterklärend ist natürlich, dass man seine Sicherheitstechnik auch bedienen muss. Also alle Zugänge verschließen bzw. abschließen. Auch Zwischentüren, zum Beispiel zu Kellerräumen oder zum Dachboden.

Lassen Sie keine Fenster, Balkon- oder Terrassentüren auf kipp stehen, auch wenn Sie nur kurz außer Haus sind. Ein auf kipp stehendes Fenster ist für Einbrecher wie ein offenes Fenster.

Täuschen Sie durch Licht Anwesenheit vor. Mit einfachen Zeitschaltuhren können Sie zu verschiedenen Tageszeiten, besonders natürlich in den Abendstunden durch Licht vortäuschen, dass Ihre Wohnung oder Ihr Haus nicht leer steht. Sie können dies zusätzlich auch noch durch den Einsatz eines TV-Simulators verstärken.

Lassen Sie aber nicht die ganze Nacht über ihr Haus beleuchtet. Das ist untypisch und könnte so die Aufmerksamkeit von Einbrechern erwecken.

 

Was Sie sonst noch während Ihrer Abwesenheit tun können

Täuschen Sie Anwesenheit vor, indem Sie ein paar alte Schuhe am Nebeneingang oder vor Ihre Wohnungstür stellen.

Haben Sie ein altes Fahrrad, können Sie dieses der Hauseinfahrt oder am Zugang zu Ihrem Haus abstellen. Natürlich abgeschlossen!

Lassen Sie keine Wertsachen offen im Haus herumliegen.

 

Wenn Sie zuhause sind und Unbekannte sind vor Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus

Einbrecher klären gerne durch Klingeln an der Haus- bzw. Wohnungstür ab, ob jemand da ist. Man sollte sich, wenn man zu Hause ist, auf jeden Fall bemerkbar machen. In diesem Zusammenhang sei angemerkt, dass der Einbrecher in der Regel keinen Kontakt zum Bewohner / Opfer sucht. Er will unerkannt seine Tat durchführen. Dabei kann er den Bewohner nicht gebrauchen. Sobald er also den Eindruck hat, hier ist jemand zu Hause, meidet er das Objekt und zieht weiter.

 

Weitere Informationen, Erreichbarkeiten und Tipps finden Sie im Internet auch noch unter

https://redaktion-steinfurt.polizei.nrw/artikel/technische-sicherheitsberatung-einbruchschutz

oder unter

www.polizeiberatung.de.

 

 

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110